Shogo Matsunaga

Shogo Matsunaga

Partner

Der Wirkungsbereich von Shogo Matsunaga umfasst Rechtsberatung und Vertretung vor Gerichten auf den folgenden Gebieten:

(1) Patentverletzungsfälle auf den Gebieten der Informations- und Kommunikationstechnologie und der Halbleitertechnologie
(2) Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen und Verhinderung von “contamination” (mit Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen Dritter)
(3) Markenschutz und Maßnahmen gegen Produktpiraterie
(4) arbeitsrechtlichen Fragen ausländisch verbundener Unternehmen und Organisationen, einschließlich Botschaften

Beruf

Rechtsanwalt nach japanischem Recht, Patentanwalt

Zulassung

Japan (2008)

Mitgliedschaften

SEP Study Group

Abteilung der Rechtsanwaltskammer Tokyo für Gewerblichen Rechtsschutz

Studiengruppe der Japanischen Markenvereinigung für Markenmanagement
Komitee der Japanischen Patentanwaltskammer zum Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb
LESJ (Licensing Executives Society Japan)
IP Law Network for Lawyers
Intellectual Property Association of Japan,
Brand Management Study Group of Japan Trademark Association

Berufserfahrung

2021

Mitglied der Studiengruppe für die ideale Handelsumgebung für MITI SEP-Lizenzen

2020

 Vizepräsident des Unfair Competition Prevention Act Komitees (Japan Patent Attorneys Association)

2020

Mitglied des Intellectual Property Strategy Review Komitees SIP-adus* des Kabinettbüros

*Ministeriumsübergreifendes Programm zur strategischen Innovationsförderung – Autonomes Fahren für universelle Dienste

2020

Mitglied der Studiengruppe des Ministeriums für Wirtschaft, Handel und Industrie zur Berechnung des Marktwerts standardessentieller Patente in Bezug auf Mehrkomponentenprodukte

2020 – 2021

Enforcement Committee of INTA (International Trademark Association)

2019 – heute

Ethik-Komitee des Council for Industrial Use of Biological and Environmental Repositories (CIBER)

2019 – 2021

Mitglied der Hauptverwaltung für die Umsetzung der Zivilrechtsreform der Rechtsanwaltskammer Tokyo

2018 – heute

Wirtschaftsprüfer für Bruker Japan K.K.

2018 – 2020

Ausbilder des Schulungskurses für die Qualifikation zum IP Litigator (Japan Patent Attorneys Association)

2018 – 2019

Mitglied des Unfair Competition Prevention Act Komitees (Japan Patent Attorneys Association)

2018 – 2019

Ausschuss für Fälschungsbekämpfung der INTA (International Trademark Association)

2013 – 2014

Gastdozent an der University of Washington School of Law

2012 – 2013

INTA Trademark Office Practices Committee

2008 – heute

Sonderhoff & Einsel Law and Patent Office

1993 – 2007

IPtrust Inc.

Ausbildung

1993

Waseda Universität, Juristische Fakultät (LL.B.)

Publikationen

„Abkehr von der Theorie der Beschränkung der SEP-Durchsetzung und die Zukunftsfrage“ (Vol. 17 No. 3, Journal der Intellectual Property Association of Japan, März 2021)

 

„Gerichtsentscheidung zum 2UNDR-Vorfall, in der das Gericht die Verteidigung des Parallelimports von Produkten anerkannte, die nach der Beendigung des Handelsvertretervertrags vertrieben wurden (Tokyo District Court, 22. Oktober 2020 – Fall-Nr: Heisei 30 (Wa) 35053)“ („Patent News“ 2021, Nr. 15376, Research Institute of Economy, Trade and Industry, Co-Autor)

 

„Einfuhr markenrechtsverletzender Waren für den persönlichen Gebrauch und Gegenmaßnahmen nach geltendem Recht und deren Grenzen“ (Handel und Zölle, Februar 2021)

 

„Die Einfuhr von gefälschten Markenprodukten für den persönlichen Gebrauch muss sofort verboten werden.“ (No. 15157 of “Patent News” 2020, Research Institute of Economy, Trade and Industry, Co-author)

 

„Feststellung von FRAND-Verletzungen in Deutschland – Urteil des Oberlandesgericht Düsseldorf im Verfahren Unwired Planet gegen Huawei“   („Patent News“ 2019, Nr. 14977)

 

„Marken- und Urheberechtsverletzungen im Zusammenhang mit Augmented-Reality-Anwendungen“ (Journal of Intellectual Property Association of Japan, Vol. 15 Nr. 3, März 2019)

 

„Zur Problematik der Einfuhr von Produkten, die Markenrechte verletzen, durch Privatpersonen“ („Patent News“ 2019, Nr. 14868, Research Institute of Economy, Trade and Industry)

 

„Trends bei Rechtsstreitigkeiten bezüglich standardessentieller Patente in verschiedenen Ländern“ („Patent News“ 2018, Nr. 14648)

 

„Urteil des UK Court of Appeal zur Sperrung des Zugriffs auf Websites auf Grund von Markenverletzungen“ („Patent News“ 2016, No. 14266, Research Institute of Economy, Trade and Industry)

 

„Aktuelle Probleme bei der Umsetzung des Einfuhrverbots gefälschter Waren“ („Patent News“ 2016, Nr. 14169, Research Institute of Economy, Trade and Industry)

 

„Studie der Entscheidungen des Europäische Gerichtshof (EuGH) (C-170/13) im Verfahren HUAWEI gegen ZTE“ („Patent News“ 2015, Nr. 14070, Research Institute of Economy, Trade and Industry)

 

„Trend in den Entscheidungen zu RAND Lizenzen in der US Justiz – Ist Royalty Stacking ein Problem der Vergangenheit?“ („Patent News” 2015, Nr. 14007, Research Institute of Economy, Trade and Industry)

 

„Übersicht der Patentverletzungsverfahren und FRAND in Deutschland“ („Patent News“ 2015, Nr. 13917, Research Institute of Economy, Trade and Industry)

 

„Apple gegen Samsung: Zusammenfassung und Analyse der im Verfahren vor dem Großen Senat des Obergerichts für Geistiges Eigentum eingereichten schriftlichen Stellungnahmen“ (LES JAPAN NEWS Vol. 55 Nr. 3, September 2014, Co-Autor)

 

„Studie zweier Entscheidungen von US Gerichten, die RAND Lizenzgebühren für standardessentielle Patente anerkennen und der Entscheidung des Landgerichts Tokyo, die einen Schadensersatzanspruch basierend auf standardessentiellen Patenten verneint“ (CIPIC Journal, Dezember 2013, Customs Intellectual Property Information Center)

 

„Übersicht von Gerichtsurteilen zu Marken und unlauterem Wettbewerb 2011“ (Juli-Ausgabe von „PATENT“ 2012, Co-Autor)

 

„Übersicht von Gerichtsurteilen zu Marken und unlauterem Wettbewerb 2010“ (April-Ausgabe von „PATENT“ 2011, Co-Autor)

 

„Trendanalyse der geistigen Eigentumsrechte in Europa“ (IP Annual Report 2009, NBL, Co-Autor)

Vorträge

„Die Durchsetzbarkeit von „Standard Essential Patents“ im Zeitalter des „Internet of Things“ (Global Intellectual Property Management (LL.M) Keio University Law School) 2020“

 

„Onlinestrategien gegen Markenpiraterie – Markenverletzung und die Haftung von Zwischenhändlern im Internet“ (Internationales IP-Symposium, gemeinsam organisiert von IPAJ und JPAA) 2020

 

„Allgemeiner Überblick über die Diskussionen zur SEP-Lizenzierung“ (17. jährliche akademische Forschungskonferenz der IPAJ)2019

 

„Neueste Informationen zu SEP-Fragen” (Global Intellectual Property Management (LL.M.), Keio University Law School) 2019

 

„SEP-Ökosystem im nächsten Jahrzehnt“ (Global Intellectual Property Management (LL.M.), Keio University Law School) 2018

 

„Aktuelle Fragen zur lokalen Beschäftigung“ (Treffen des EU Konsulats und administrativer Berater bei der Delegation der Europäischen Union in Japan) 2018

 

„Entwicklung der Problematik der standardessentiellen Patente in Gerichtsurteilen: Ein Überblick“ (SEP Study Group Symposium 2017, organisiert durch die SEP Study Group und die Licensing Executives Society Japan, unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie)

 

„Entwicklung eines Blockierschemas für Webseiten mit kinderpornographischem Inhalt und Anwendung dieses Schemas auf markenverletzende Webseiten“ (Union des Fabricants Tokyo) 2017

 

„Vertragsprobleme der Biobanken“ („Ärztliche Behandlung und Biobanken in der Post-Genom-Ära“ JMAC’s Life Science Innovation Forum 3) 2017

 

„Die neu herausgegebene EU-Geheimhaltungsrichtlinie und das japanische Gesetz zu Handelsgeheimnissen“ (EU-Japan-Zentrum für industrielle Zusammenarbeit) 2016

 

„Managements- und Geschäftsstrategie in Bezug auf Geistiges Eigentum, Standards und Kartellrecht“ (SEP Study Group, Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie) 2016

 

„Trends in Gerichtsurteilen zu standardessentiellen Patente in den USA“ (SEP Study Group, Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie, Japan) 2015

 

„Nutzen aus dem japanischen Arbeitsrecht ziehen – mit dem Fokus auf Beschäftigungsbestimmungen und Kündigungspraktiken“ (Vortrag bei der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan) 2015

 

„Multi-Stakeholder-Perspektiven des Japanische Patentsystems“ (University of Washington School of Law – gemeinsame Veranstaltung der Law, Technology & Arts Group des Asian Law Center und des Visiting Scholars Program) 2014

 

„Punkte, denen sich die Personalabteilung bewusst sein sollte, um die Preisgabe von Geschäftsgeheimnissen durch ehemalige Angestellte zu verhindern“ (Vortrag bei der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan) 2015

 

„Verschiedene Problematiken im Zusammenhang mit Überstunden und Lohnzuschlag“ (Tokyo, Japan) 2012

 

„Gerichtsurteile zu Marken“ (Tokyo, Japan) 2011

 

„Gültigkeit von Entlassungen und Trends in der Rechtsprechung“ (Tokyo, Japan) 2011

Sprachen

Japanisch, Englisch